Wie finde ich meinen Lieblings Kamm?

Ja, jeden Morgen stehe ich vor dem Spiegel, kämme mich mit meinem Lieblings Kamm und habe ein Lächeln in meinem Gesicht.
Der richtige Kamm

Liebe Leser*innen,

heute lade ich Sie herzlich ein, den Tag mit einem Lächeln zu beginnen. Sie haben Ihren idealen Kamm gefunden. Sie kämmen nasses und trockenes Haar.

Während Ihr Lieblings Kamm durch das Haar und über die Kopfhaut gleitet, bemerken Sie, wie sich dieses feine belebende Kribbeln vom Scheitel bis in die Fußspitzen ausbreitet und da – da ist es – es geschieht ganz von allein – da ist Ihr Lächeln im Gesicht.

1000 mal erlebt…

In Beratungsgesprächen erfahre ich sehr detailliert, wo der Schuh bei Ihnen drückt. Die Gründe dafür sind sehr vielfältig und lassen sich nicht über einen Kamm scheren – und ja ich liebe diese Wortspiele.

Oft ist ein Eindruck da, dass ein Kamm ziept, sich statisch auflädt, sich einfach nicht gut anfühlt und auf der Kopfhaut kratzt. Ja, solche Kämme gibt es – leider viel zu viele.

Hierzu möchte ich Ihnen ein Erlebnis meines Vaters erzählen, dass wir in verschiedenster Form schon mehr als 1000mal erlebt haben:
Mein Vater war vor Jahrzehnten eingeladen, unser altes Handwerk in einem noblen Hotel zu zeigen. Er nahm unsere mobile Kammschneidemaschine, ein paar ausgesuchte Kämme und präsentierte unseren Beruf.

Da kam ein Mann – Anzugträger mit Krawatte. Es schien als prallten 2 Welten aufeinander. Der Handwerker, der praktisch gekleidet war und der konservative Anzugträger, der bis dato nahezu wöchentlich einen neuen Kunststoffkamm kaufte, weil er achtlos damit umging und die Kämme immer wieder verlor.

Da der Anzugträger auf seine Frau wartete, informierte er sich über die Arbeit meines Vaters. Mit Leidenschaft zeigte mein Vater wie er arbeitet und erklärte, warum ein Holzkamm gesund ist. Aus Sympathie kaufte der Mann einen Holzkamm mit feiner Zahnung und ging, um seine Frau zu treffen.

Mein Vater sah wie der Mann den Kamm aus der Verpackung nahm, sich kämmte, umdrehte und schnurstracks zurückkam. Mit großen Augen und einem Lächeln im Gesicht sagte er zu meinem Vater:
„Dieses angenehme Kribbeln. Das fühle ich vom Scheitel bis in die Zehenspitzen. Herzlichen Dank für Ihre großartige Arbeit.“

Solche Erlebnisse haben wir schon sehr oft erleben dürfen und es freut uns jedes Mal aufs Neue, wenn wir Menschen mit unseren Kämmen ein Lächeln ins Gesicht zaubern.


Wie finde ich meinen Lieblings Kamm?

Sie haben schon so oft einen Kamm gekauft und viel Geld dafür ausgegeben? Zu Hause ausgepackt – ausprobiert und wieder für ungeeignet auf die Seite gelegt.

„Frust kommt auf, denn der Kamm passt nicht.“

Mein Anspruch als Kammacherin ist:
„Mein Lieblings Kamm muss schön sein, gut in der Hand liegen, mein nasses und trockenes Haar easy kämmen und meine Mundwinkel nach oben ziehen.“

Um das Kribbeln zu spüren setze ich den Holzkamm oder Hornkamm in einem Winkel von ca. 45° an und kämme mein Haar von der Stirn bis in den Nacken. Die Energiebahnen auf unserer Haut verlaufen an der Vorderseite des Oberkörpers nach oben bis zum Scheitel und entlang des Hinterkopfes über den Rücken wieder nach unten (sehr vereinfachte Darstellung – I know).

Mit dem Fluss der Energiebahnen zu kämmen und zu bürsten beruhigt Sie und entgegengesetzt wirkt es belebend.

Bei langen und längeren Haaren empfehle ich Ihnen erst von unten Ihr Haar Stück für Stück durchzukämmen, bevor Sie von der Stirn aus über den Nacken Ihre Haare bis in die Haarspitzen durch kämmen. Bleiben Sie dabei bitte bewusst mit den Zähnen des Kammes auf der Kopfhaut. Die Stärke des Drucks wählen dabei Sie.

Sie können Sich nicht entscheiden, wie stark der Druck sein darf?

Fühlen Sie in sich hinein – wie stark darf es sein, dass Ihre Mundwinkel nach oben gehen?


Welche must haves hat Ihr Kamm?

3 Tipps von mir

  1. Davon ausgehend, dass Sie nicht an einem Kunststoffkamm interessiert sind wählen Sie für sich zwischen den Materialien Holz oder Horn. Beide Materialien haben ihren Vorteil.
  2. Sie wissen mit Sicherheit ob Sie dünnes Haar, normal starkes oder lockiges Haar haben. Mit Hilfe unseres Kammfinders erhalten Sie Vorschläge für Ihren Haartyp.
  3. Nasses Haar mag lieber mit einer breiteren Zahnung gekämmt werden und trockenes Haar mit feiner Zahnung frisiert werden. Unser meist verkaufte Holzkamm ist: Nr. 1A

Wir teilen unsere Erfahrung gerne mit Ihnen

Auf der Suche nach Ihrem Lieblings Kamm sind wir gerne für Sie da.

Teilen

Share on facebook
Share on linkedin
Share on xing

Mehr Beiträge

Newsletter anmelden

0