Holzkamm

Unsere Holzkämme werden weder mit Öl noch mit Wachs behandelt. Das hat für Sie den Vorteil, dass Ihr Kamm das Haarfett aufnehmen kann und auch bei Verwendung im nassen Haar glatt bleibt.
Da wir nur ausgesuchte feinporige Harthölzer verwenden, ist es nach dem Kämmen von nassem Haar oder dem Reinigen mit Wasser und Seife ausreichend, danach Ihren Holzkamm zum Trocknen einfach auf ein trockenes Tuch zu legen.

Das ausgewählte Holz ist so hart und dicht, dass es die Feuchtigkeit kaum aufnimmt.

Regelmäßiges Einölen zur Pflege benötigt der Holzkamm nicht, denn er freut sich darauf Ihr Haarfett direkt von der Kopfhaut aufnehmen zu können.

Hornkamm

Bitte ölen Sie Ihren Hornkamm ein bis zweimal im Jahr ein.
Auch überschüssige Körperlotion oder Körperöl, können Sie gut zur Pflege verwenden.

Horn und Haar bestehen aus Keratin. Keratin ist ein Eiweiß.

Haben Sie schon einmal ein Hühnerei aufgeschlagen und etwas Eiklar ist auf den Tisch gelaufen und wurde nicht sofort weggewischt? Eiklar wird schnell fest, weil das gebundene Wasser verdunstet.
Genau dieser Prozess kann auch mit Horn geschehen.

Unser Haar wird durch das körpereigene Sebum geschützt, dass in den Talgdrüsen produziert und abgegeben wird.

Diese Unterstützung fehlt dem Hornkamm. Bitte ölen Sie ihn deshalb ein bis zweimal im Jahr ein.
So bleibt er Ihnen sehr lange ein treuer Begleiter.
Reinigen können Sie Ihren Hornkamm bei Bedarf unter lauwarmem Wasser mit einer milden Seife oder einem milden Shampoo. Halten Sie den Kamm während dem Reinigen unter fließendes Wasser und vermeiden Sie es den Kamm im Wasser liegen zu lassen. Trocknen Sie Ihren Kamm nach der Reinigung mit einem Handtuch ab und ölen Sie ihn bei Bedarf ein.

Pflege der Bürsten mit Wildschweinborsten

Wir empfehlen nach jedem Bürsten die Haare mit einem grob gezinkten Kamm zu entfernen und danach die Hautschuppen auszuklopfen.
Da die Wildschweinborstenbürste Ihr Haarfett sehr gut aufnimmt und in trockene Bereiche der Haare wieder abgibt, kann es zu einer Übersättigung der Bürste kommen. Die Haare sind Ihnen nach dem Bürsten dann einfach zu schwer.
Das kann alle 3-4 Wochen oder 3-4 Monate der Fall sein.
Reinigen Sie in diesem Moment Ihre Bürste unter lauwarmen fließenden Wasser mit Ihrem milden Shampoo (idealerweise frei von Mineralien) und legen Sie Ihre Bürste mit den Borsten nach unten auf ein Handtuch zum Trocknen.
Beim nächsten Bürsten werden die Borsten automatisch durch Ihr Haarfett gepflegt.

Pflege der Bürsten mit Holzstiften

Vor dem Reinigen mit lauwarmem Wasser und einer milden Seife entfernen Sie bitte die Haare aus Ihrer Bürste. Das geht am Einfachsten in dem Sie die Haare seitlich greifen und in einem herausziehen.
Während Sie Ihre Bürste unter lauwarmen Wasser und einer milden Seife reinigen, können Sie auch mit Hilfe einer nicht mehr benötigten Zahnbürste Talg und Staub an den Holzstiften und auf dem Naturkautschukkissen entfernen.
Bitte sehen Sie von einem Einweichen in Wasser und einem Bürstenreiniger aus Metall ab, um Ihre Bürste nicht zu beschädigen.
Zum Trocknen legen Sie Ihre Bürste bitte mit den Stiften nach unten ab.